Sydney

Sydney

03.03-10.03.2016

Endlich!

Es kommt nun der Erste und letzte Bericht aus der größten Stadt Australiens.

Nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten in dieser Stadt hat sich das Blatt doch noch gewendet.

Wir beiden hatten uns nämlich einen Mastersparplan ausgedacht und wollten uns die nächsten Wochen in Australien in den Hostels immer ein Bett in einem Mehrbett Zimmer teilen .... das war wohl nichts, wie wir gleich im ersten Hostel in Sydney feststellen mussten. Wir wurden darin unterrichtet, dass dies komplett illegal ist und wir in keinem Fall in einem Bett schlafen dürfen! Tja.... nun standen wir da, völlig abgenervt, denn es ging aufs Wochenende zu und natürlich war das Hostel ausgebucht und hatte kein zweites Bett mehr frei. Was nun? Die Frage war schwer zu beantworten. Wir guckten nach anderen Hostels und dann nach günstigen Air bnb Unterkünften. Und siehe da ein Treffer, für 2 Personen 190€ und das für 7 Nächte Sydney. Nach einer Nacht im Hostel (die wir noch ergattern konnten) ging es den nächsten Morgen los in Richtung Air bnb Unterkunft, es lag etwas Außerhalb aber es war super günstig. Angekommen in dem Viertel, stellten wir fest, dass wir gar keine genaue Adresse von der Unterkunft hatten. Nach 5-6 Stunden auf einer Bank mit unseren Rucksäcken, mehreren Kontaktversuchen zum Eigentümer der Unterkunft und einigen Anrufen bei Air bnb in San Francisco, haben wir tatsächlich die Adresse herausfinden können :D Wir waren am Ende mit unseren Nerven. :D

Doch am nächsten Tag sah alles schon ganz anders aus. Nun konnten wir uns endlich Sydney ansehen! Wir haben gleich den Tag genutzt, um uns die wichtigsten Wahrzeichen Sydneys anzusehen, viele sind das nämlich nicht! Das Opern Haus und die Harbour bridge. Diese liegen sehr nah beieinander und somit war dies schnell abgehackt.

Wie durch einen Zufall haben wir erfahren, dass in Manly, ein Ort nahe Sydney, der mit der Fähre super zu erreichen ist, gerade die Australian open Surf statt finden. Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Also sind wir Sonntag mit der Fähre (30min) nach Manly gefahren, diese Idee hatten nicht nur wir, die Fähren waren komplett überfüllt und man hatte das Gefühl ganz Sydney will nach Manly.

Angekommen sind wir gleich auf die Tribüne, denn es fand auch ein großer Skate contest statt und den wollten wir uns nicht entgehen lassen. Es war ein gelungener, sehr sehr heißer Sonntag mit vielen guten Skatern und tricks. Die darauffolgenden Tage, haben wir uns die Stadt noch etwas angesehen, einige schöne Gassen und Gebäude entdeckt und sind auch noch zum weltbekannten Bondi beach gefahren,

Sydney ist eine wirklich schöne Stadt, doch Melbourne ist einfach die Stadt, in die wir uns verliebt haben ;)

Wir hatten nun das Gefühl genug von Sydney gesehen zu haben und haben uns dazu entschlossen nochmal ein Auto für einen Tag zu mieten, um in einen nahe gelegenen National Park zu fahren, der Royal National Park, ca. eine Std. von Sydney entfernt. Dort wollten wir uns die sogenannten 8 Pools ansehen, von denen wir vorher schon einige Fotos gesehen hatten.

Die 8 Pools sind am Meer auf einer Plattform zu sehen. allerdings nur bei Ebbe, den Namen haben sie ihrer Form zu verdanken, die Mutternatur geschaffen hat, die 8. Wir machten uns also zur Ebbe auf den Weg am Strand entlang, über Felsen, Steine und Klippen bis wir nach einer Stunde. die wunderschöne Plattform erreicht haben. Und wir waren längst nicht die einzigen, viele haben in den Pools gebadet, geplanscht und Fotos gemacht. Auch wir haben es uns nicht nehmen lassen in die Pools mit der super klaren Wasser reinzuspringen. Eine perfekte Abkühlung nach der Wanderung. Es ist ein wirklich wunderschöner Ort, der dazu einlädt eine Weile zu bleiben. Wir haben es sehr genossen und waren am Ende des Tages erschöpft aber sehr glücklich so einen Ort gesehen zu haben.

Abgeschlossen haben wir den Aufenthalt gestern haben mit einem Sonnenuntergang mit Blick auf das Meer, das Opern Haus und die Harbour bridge. Wunderschön! Und ein echt gelungener Abschluss!

 

Für uns geht die Reise nun weiter, mit einer 13 stündigen Busfahrt in Richtung Byron bay und dann Nimbin. Wir dürfen gespannt sein:)

Ihr hört von uns meine lieben. Bis bald

.